Goldene Krone Darmstadt Goldene Krone Darmstadt
Central Sacrament + Hurricane Bar / Rock'n'Roll
Freitag 09.10.2020
Saal
Einlass: 21 h/ Beginn: 22 h     / Eintritt: 6 €
Hurricane Bar
Seit 2012 bringen die 5 Jungs der Hurricane Bar soliden Basement-Rock aus der altrheinschen Tiefebene auf die BĂŒhne! Die Band hat bereits auf mehreren Festivals wie beim Wutzdog- Festival oder Trebur Open Air die AtmosphĂ€re aufgeladen. In der coronabedingten Konzertpause wurde intensiv an Tracks fĂŒr die kommende EP gefeilt. Umso grĂ¶ĂŸer ist die Freude, die Live-Abstinenz mit einem "Heimspiel" in der Krone (letztes mal 2015 beim Bandsupporter Finale) zu brechen"


Central Sacrament
„Es gibt viele Bands, die sich in Schubladen einsortieren lassen oder Bands, die „sich anhören wie...“.
Es gibt aber auch diese Sorte von Bands, die ihren eigenen Weg gehen und ihren eigenen Stil prÀgen.
Zur letzteren Sorte lÀsst sich eindeutig die Band Central Sacrament aus Rheinland-Pfalz zÀhlen.
Gefrustet vom dauerprĂ€senten, durchgeweichten Chart-Pop-Rock, beschließt SĂ€nger und Gitarrist
Alexander Weigel anno 2009 seine Gitarre zu nehmen und eine Band zu grĂŒnden, mit dem Ziel, den
Konventionen und Pop Akademien dieser Welt den Mittelfinger zu zeigen und den Rock wieder auf die

Straße zu bringen. Im Sommer des Jahres 2012, nach einem veröffentlichten Demo-Tape, einer Tour-
nee und unzÀhligen weiteren Gigs, findet die Band mit Heiko Sahm an den Drums und Kristian

Baltruweit am Bass zu ihrer vorerst endgĂŒltigen Besetzung und ihrem finalen Sound. Es ist die
Mischung aus modernem Metal und Punk-Rock, die vor allem live eine nicht fassbare Energie
freisetzt. Dabei bleibt die Musik der Band stets geradlinig und ehrlich. Weigel sagt dazu: „Wir sind
nicht Dream Theater. Ich kann keine Gitarre spielen wie Steve Vai oder singen wie Freddy Mercury.
Aber das brauchen wir auch nicht. Die Leute, die zu unseren Konzerten kommen und unsere CDs
kaufen, tun dies nicht, weil sie ein verdammtes Kunstwerk erwarten. In Zeiten, in denen es scheint, als
wÀre im Radio jeden Tag Fasching, suchen die Menschen wieder nach etwas Ernsthaftem, nach etwas
Ehrlichem, etwas Authentischem. Ich denke, das ist das, was die Leute an uns gut finden“.
Und genau diese AuthentizitÀt und Energie ist es, die die Band in ihrem ersten Full Length Studio
Album auf den Punkt bringt und durch sehr positive Kritiken in den jeweiligen Medien (u. a. Rockhard
Magazin) geadelt wurde. Das Album, das auf den Namen „Deprivation“ hört, beinhaltet neben den
gewohnt harten Passagen akustische Balladen, die unter die Haut gehen. Eine abwechslungsreiche
Mischung, die vor allem auch live ĂŒberzeugen kann.
    
 Text ausdrucken