Goldene Krone Darmstadt Goldene Krone Darmstadt
Montagsmusik: Soybomb / Indie & Disco
Montag 28.10.2019
Kneipe
Einlass: 19 h/ Beginn: 21 h     / Eintritt frei
Soybomb zieht mit Synth und Kegel nach Berlin: Die Grossstadt wird zum neuen und
anregenden Spielplatz, ihre gemeinsame WG das Sammelsurium ihrer musikalischen
Expeditionen. Im Laufe dieser Zeit wird ihre Musik gereifter, wenn nicht internationaler: Die
neuen Songs handeln vom Leben in der Metropole, dem sich Zurückziehen vor dem
grossstädtischen Trubel hier, einem trübseligen Eisschlecken am Strassenrand da. Doch nicht
lediglich der Nostalgie wegen bleiben uns in Soybombs Schaffen auch heimatliche
Anspielungen erhalten: So spielen sie auf dem kommenden Debütlangspieler einen
waschechten Schwyzer Ländler ein, oder schauen zurück auf das Sommer-2017-Projekt «Rigi
Sessions», in dem sie von einer Alphütte aus Songs von anderen Schweizer Künstlerinnen
und Künstlern wie Sophie Hunger, Odd Beholder oder Pablo Nouvelle spielerisch
neuinterpretieren. Am Rande der Alpen nehmen sie auch das kommende Album, «Jonglage»
(VÖ: Februar 2019), in einem Kornsilo in Schwyz auf.
Und tatsächlich: Ob über die steilen Hänge der Rigi, durch die steinig imposanten Strassen
Moskaus, in Zürichs verschlafenen Gassen oder mitten auf der Karl-Marx-Allee: Soybomb
tänzeln schalkhaft und beschwingt über jegliches Terrain und machen es ihr eigenes. Das
Dreigespann, bemannt von Andreas Achermann, Linus Gmünder und Beda Mächler,
überzeugt weiterhin mit starker Livepräsenz und einer entschlossenen Eigenregie, welche
sich durch Songschreiben, Aufnahmeprozesse, Mixing und eine unverwechselbare Ästhetik
zieht. So hat sich bei Soybomb viel geändert seit dem Release ihrer EP «Plastic Festival»
im
Frühling 2017, und doch ist einiges gleich geblieben: Linus lässt selbst im ausgelassensten
Berliner Jam keinen einzigen Takt aus den Fugen geraten, Beda jongliert mit Worten und
Gitarrenriffs noch gekonnter als zuvor, und Achi lässt selbst am grauesten Tag mit seinem
Synth-Fundus die Hauptstadt in allen Farben erstrahlen.
Soybomb haben zweifelsfrei noch einiges in petto und ihre Bucket List liest sich voller
Vorfreude: mehr Musikvideos, mehr Live-Auftritte und ein Jasskarten-Set als Merch-
Schmankerl, inklusive Tutorial auf YouTube. Die Schweizer gehen also in der Grossstadt nicht
unter – ganz im Gegenteil.

Homepage
Spotify
    
 Text ausdrucken